Orbon

(lemurisch: Tanta)

Spektralklasse: G ("gelbe Normalsonne")

5 Planeten (früher 6 Planeten)
Entfernung zu Sol: 31.930 Lichtjahre
Entfernung zum Sonnensechseck-Transmitter: 1.124 Lichtjahre
Entfernung zu Gator: 51.299 Lichtjahre
Entfernung zum Galaktischen Zentrum: 2.076 Lichtjahre

Im 5. Jahrhundert NGZ befand sich das Kugelraumschiff MUTOGHMANN SCERP, der Tagungsort der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK), in relativer Nähe zum Orbon-System.
[PR 1007, 1182]

Hauptwelt: Kahalo

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

2. Flooth

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: heiße Normalwelt
Bewohner: bis 2400 insektenähnliche Flooths
techn. Anlagen: im 5. Jahrhundert NGZ Transmitterstation der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK)
Geschichte: Ab 2325 versuchten die Flooths in Schritten ihren Nachbarplaneten Kahalo zu erobern, was Perry Rhodan und seine Gefährten Anfang Dezember 2328 letztendlich verhindern konnten. Im Dezember 2400 wurde Flooth von einer Maahk-Flotte angegriffen, wobei alle Bewohner durch den Einsatz einer Vibratorwaffe ums Leben kamen.
[PR 187, 214, 1182]
3. Kahalo (lemurisch: Tanta III)
  Äquator- durchmesser:
11.570 km
  Rotations- zeit:
22,3 h
  Mittl. Tages- temperatur:
+30 °C
Schwer- kraft:
0,95 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: grüne Normalwelt, die von einer planetenumspannenden automatischen Wettersteueranlage bewässert und subtropisch temperiert wurde; Landschaften ähnelten teilweise gepflegten Parks; keine Städte
Bewohner: bis 2400 degenerierte Kahals (Bigheads)
techn. Anlagen: lemurisches Pyramidensechseck (Schalt- und Justierungsanlage für den Sonnensechseck-Transmitter, zugleich Abstrahlstation zum Transmitter selbst), ca. 50.000 v.Chr. Geheimzentrale des Zeitagenten Frasbur
Geschichte: Tanta III bzw. Kahalo war ab ca. 50.500 v.Chr. ein Steuerplanet der Lemurer, durch den die Transmitterverbindung zwischen Apsuhol bzw. der Milchstraße und der Nachbargalaxie Karahol bzw. Andromeda aufgebaut wurde. Die Anlage entstand unter der Aufsicht von Tefrodern und Sonneningenieuren, welche von den Meistern der Insel (MdI) in die Vergangenheit zurückgeschickt wurden. 49.988 v.Chr. materialisierte die CREST III mit Perry Rhodan und Atlan da Gonozal nach einer ungewollten Zeitreise über dem Planeten, der während des Haluter-Krieges von einer starken lemurischen Wachflotte geschützt war. Danach begab sich das Flaggschiff nach Terra bzw. Lemur. Beim Versuch, einige Zeit darauf den tefrodischen Zeitagenten Frasbur auf Kahalo zu fangen, gerieten die Parasprinter Rakal und Tronar Woolver kurzzeitig in die Gewalt des MdI Regnal-Orton (Faktor VII). Nach dessen Tod konnte Gucky Frasbur überwältigen und zur CREST III bringen, wo man ihn über die Möglichkeit zur Rückkehr in die Gegenwart verhörte. 49.983 v.Chr. hielt sich der unsterbliche lemurische Wissenschaftler Levian Paronn auf Tanta III auf, wo er Kenntnis von einem Zeittransmitter auf Torbutan bekam.
  Anfang Dezember 2328 n.Chr. wurde die Justierungswelt erstmals von Rhodan, Atlan, Reginald Bull und weiteren Personen durch Zufall entdeckt, als die Kahals sie mit einem Robotschiff nach Kahalo entführten. Die degenerierten Bigheads benötigten die Hilfe der Gefährten, die gerade der Gewalt der Plophoser entkommen waren, um eine Invasion der Flooths vom zweiten Planeten abzuwehren. Rhodan lockte die Eindringlinge in die Transmitteranlage des Pyramidensechsecks, wo die Flooths für immer entstofflicht wurden. Das Automatenschiff brachte die unfreiwilligen Helfer danach weiter nach Roost – die galaktische Position Kahalos blieb unbekannt.
  Im November 2400 war der Planet kurz nach der erneuten Entdeckung durch das terranische Raumschiff MOHIKAN das Angriffsziel eines aus Andromeda eingetroffenen Maahk-Verbandes, wobei alle Bewohner durch den Einsatz einer Vibratorwaffe ums Leben kamen. Die Giftgasatmer konnten von der alarmierten Solaren Flotte unter Bulls Leitung in die Flucht geschlagen werden. Ferner musste man alle Roboter der Schaltanlage deaktivieren oder vernichten, da ihre Programmierung die Terraner als unerwünschte Fremdlinge ansah. Nach der Übernahme der Transmitterstation im Dezember begann der Ausbau zu einem Stützpunkt der Terraner. Im April 2401 kehrte auch die CREST II aus der Nachbargalaxie zurück – an Bord befanden sich fünf terranische Raumfahrer (darunter Halgor Sörlund), die jedoch Duplos im Dienste der Maahks waren, welche gegen das Solare Imperium arbeiteten. Nachdem das Misstrauen bei Atlan und Gucky geweckt worden war, flüchteten die SolAb-Agenten mit der KITARA von Kahalo. Zeitgleich attackierten erneut Maahk-Schiffe den Planeten. In Folge eine großangelegten Suchaktion der Flotte konnten die fünf Doppelgänger gefunden und zurückgebracht werden, um sie auf Kahalo intensiv zu verhören. Die beiden USO-Spezialisten und Parasprinter Rakal und Tronar Woolver begannen Anfang Mai mit dem "Psychounternehmen Grüngesicht", in dessen Verlauf die Duplos unter Vorspielung falscher Tatsachen an Bord eines Beibootes und fort vom Planeten gebracht wurden, um die Maahks als Auftraggeber aus der Reserve zu locken. Nach der Enttarnung und dem programmierten Tod der fünf Männer kehrte später ein weitere Doppelgänger in Gestalt von Tronar Woolver nach Kahalo zurück, nachdem das Original versehentlich in Gefangenschaft der Giftgasatmer unter Grek-1 geraten war. In einer gewagten Aktion begab sich an dessen Stelle sein Zwillingsbruder Rakal zu den Maahks und deren entfernt wartenden Einheiten. Bis Ende des Monats konnten Tronar gerettet, sein Duplo vernichtet und Grek-1 zur Aufgabe seiner Invasionspläne bewegt werden. Die CREST II brachte ihn als neuen Verbündeten der Terraner nach Kahalo.
  Am 18. Dezember startete in einer Gegenaktion das Flaggschiff des Solaren Imperiums mit Rhodan über die hiesige Transmitteranlage zum im intergalaktischen Leerraum befindlichen Schrotschuss-Sonnentransmitter ("System der Verlorenen"), deren Koordinaten von Grek-1 stammten. Acht Tage darauf folgte Bull mit einer bereitstehenden Flotte, nachdem die CREST II keine vereinbarte Rückmeldung gegeben hatte. Schließlich konnte von dort eine dauerhafte Verbindung nach Kahalo justiert werden. Im August 2405 wurde diese instabil, sodass Tausende von terranischen Einheiten schnellstens in die Milchstraße zurückkehren mussten.
  Am 25. August 2405 explodierte zeitgleich mit der Zerstörung des Sonnensechseck-Transmitters auch Kahalo in einem Rückkopplungseffekt! Die Justierungswelt konnte zuvor rechtzeitig evakuiert werden.
[PR 187, 214, 215, 224 - 229, 231, 232, 264, 265, 291, 293, PR-TB Lemuria 5]

zur Sternenkarte

nach oben