Ontry-Melonzus

Spektralklasse: K ("gelbrote Sonne")

7 Planeten
Entfernung zu Sol: 18.222 Lichtjahre

Hauptwelt: Rolfth (früher Pernath)

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

3. Pernath

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt
Bewohner: bis zum 35./36. Jahrhundert Terra-Kolonisten
Regierung & Politik: bis 3460 Teil des Carsualschen Bundes, zugleich Hauptwelt des Ontry-Melonzus-Systems
Geschichte: Im Verlauf der Laren-Herrschaft wurde Pernath von einem Flottenverband der Überschweren verwüstet und atomar stark verseucht, da die Kolonisten sich nicht kooperativ verhalten hatten. Die wenigen überlebenden Bewohner waren bis 3581 längst deportiert worden.
[PR 754]
4. Rolfth
  Äquator- durchmesser:
ca. 12.000 km
  Rotations- zeit:
27,9 h
  Mittl. Tages- temperatur:
+13 °C
Schwer- kraft:
0,91 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: etwa erdgroße und kühle Normalwelt mit drei Kontinenten; durch eine periodische Eiszeit im 36. Jahrhundert (Beginn vor rund fünftausend Jahren) an den Polen völlig vereist, gewaltige Gletscher bedecken große Teile der Landmasse, eisfreie Gebiete am Äquator bestehen aus kargen Steppen; geringe Fauna und Flora, häufige Wirbelstürme
Bewohner: halb land-, halb wasserbewohnende Ontaker (primitiv)
techn. Anlagen: bis 3460 Stützpunkt des Carsualschen Bundes, danach bis ca. 3584 vom Konzil der Sieben übernommen
Geschichte: Im 36. Jahrhundert (bzw. um 3581 herum) war Rolfth der galaktische Hauptwohnsitz des Konzilsvolkes der Hyptons. Außerdem besaßen die Laren – angeführt von Hotrenor-Taak, dem Verkünder der Hetosonen – auf dem Planeten einen Stützpunkt namens Murnte-Neek. Im November 3581 wurden die mit der SOL in der Milchstraße erschienenen 26 Kelosker unter Tallmark auf Rolfth untergebracht. Beobachtet wurden sie von Dalaimoc Rorvic, Tatcher a Hainu und Galto Quohlfahrt, die mit der GHOST auf dem Planeten gelandet waren, um später Perry Rhodan auf der SOL Bericht zu erstatten. Als das Doppelspiel der Kelosker, die heimlich mit dem Achtzig-Jahres-Plan gegen das Konzil der Sieben arbeiteten, aufzufliegen drohte, flohen drei der Unendlichdenker in die Eiswüste von Rolfth. Dort gerieten sie in Gefahr, von den einheimischen Ontakern eingefangen und als Götteropfer verspeist zu werden. Während es zu einem Gefecht zwischen Ontakern und den in einer Eishöhle wohnenden Hyptons kam, konnten Gucky und Ras Tschubai nach einer raschen Landung die Kelosker aufspüren und nach Murnte-Neek zurückbringen. Nachdem das Misstrauen von Hotrenor-Taak zerstreut werden konnte, kehrte die GHOST unbemerkt zur SOL zurück. Im Dezember brachten die Laren die geenterte OMIKRON mit Rorvic und a Hainu sowie dem Laktonen Hwltysch-Pan nach Rolfth, wo sie den Verkünder davon überzeugen konnten, mit ihnen gemeinsam die Galaxie Myorexis-Chanbar anzufliegen. Dort agierten die Sleeks als Traumhändler, welche diverse Planeten der Milchstraße (und somit auch das Konzil) bedrohten. Die Gefahr durch das so genannte Regis Hloki konnte vor der Heimreise beseitigt werden.
  Im Januar 3582 besuchte eine Delegation der Multi-Cyborgs (Mucys) vom Neuen Einsteinschen Imperium (NEI) Hotrenor-Taak, um die Anerkennung als vollwertige Menschen sowie den Beistand des Konzils zu erbitten. Der Lare sagte ein Bündnis zu, plante jedoch in Wirklichkeit einen Großangriff auf das Versteck der Menschheit. Im September 3583 nahmen die Laren dem gefangenen Ertruser Runeme Shilter auf Rolfth seinen Zellaktivator ab, sodass dieser nach 62 Stunden starb. Mit dem Gerät überprüfte Hotrenor-Taak die Funktion des Gen-Kode-Destruktionsfeldes (GKD-Feld), welches später alle Aktivatoren in der Milchstraße mitsamt ihren Trägern zur Explosion bringen sollte. Kurz darauf griff Nos Vigeland mit einer Piratenflotte den Stützpunkt an, um diese Pläne zu vereiteln, musste sich aber schwer geschlagen zurückziehen. Im März 3584 ließ der Verkünder der Hetosonen die Kelosker nach Goorn II verlegen.
  Im 12. Jahrhundert NGZ bzw. gegen Ende der Monos-Ära galt Rolfth als dicht besiedelte Welt. Zugleich war der zivilisatorische sowie technische Stand der Ontaker nicht zweifelsfrei geklärt – vermutlich gab es bereits einen dauerhaften Kontakt zu den Galaktikern, da die Ureinwohner mit ihrer Hilfe um 1200 NGZ (4787) herum ein "Museum" betrieben. Ende Juli 1289 NGZ (4876) geriet der Planet in den Bann eines Goedda-Philosophen. Das unter seinen Bewohnern ausgelöste Kritzelsyndrom diente später zum Aufbau und zur Stabilisierung eines Brutkosmos der Großen Mutter Goedda, die sich von den Mentalenergien der ortsansässigen Lebewesen ernährte. Nach der Entstehung einer zunächst Kleinen Mutter wurde diese nebst Hyperraumblase von den Galaktikern Ende August vom Planeten fort nach Dengejaa Uveso gelockt.
sonstiges: Der Planet trug den Namen seines Entdeckers.
[PR 754, 755, 762, 793, 794, 812, 989, 1461, 1603, 1868, 1870, PR-TB 155]
Monde: 2

zur Sternenkarte